Hermann Kutter Landschaftsbau - Sportplatzbau

Buxheimer Straße 116
87700 Memmingen
Bayern

Telefon: 08331/97730
Telefax: 08331/977350
http://www.kutter-galabau.de
info@kutter-galabau.de

Tätigkeitsschwerpunkte:

Sportplatzbau, Landschaftsbau, Golfplatzbau, Reitplatzbau, größere Gartenanlagen und Gartenschauen, Ausbildung

Besonderheiten/Auszeichnungen:

• Siegerteam beim Oskar-Augustin-Cup 2009
• 6. Platz beim BUGA-Cup 2009 in Schwerin
• Stellvertretender Vorsitz beim Prüfungsausschuss für
Gehilfenprüfungen

Anzahl Mitarbeiter:

115

Anzahl Auszubildende:

18

Wir beschäftigen:

jeweils m/w

Landschaftsgärtner
Gärtnermeister
Landwirtschaftsmeister
Landwirte
Techniker/in Garten und Landschaftsbau
Dipl. Ing. (FH) Landschaftsbau
Dipl. Ing. (FH) Bauwesen
Maurer
Elektriker
KFZ-Schlosser
Landmaschinenmechaniker
LKW-Fahrer
Dipl. Kaufmann (FH)
Bürokaufmann

Ausbildungsberufe:

Landschaftsgärtner/in
Bürokaufmann/frau
Bachelor LBM Dual m/w

Dipl.-Ing. (FH) Ernst Leinfelder
Leiter gewerbliche Ausbildung

Telefon: Tel. 08331/9773-25
e.leinfelder@kutter-galabau.de

Ernst Leinfelder im Interview

Auf was dürfen sich Ihre Azubis freuen?

Eingebettet zu sein in ein klasse Team und an vielen interessanten Projekten mitzuarbeiten.

Wo liegen Ihre Ausbildungsschwerpunkte?

Das Unternehmen Kutter ist ein Galabaubetrieb mit weitgefächerten Tätigkeitsbereichen. Unsere Azubis haben dadurch die Möglichkeit praktisch das gesamte Spektrum des Garten-/Landschaftsbaus kennenzulernen. In den zahlreichen Spezialkolonnen werden sie in die Arbeitsprozesse integriert und wenn möglich auch nach ihren persönlichen Stärken eingesetzt und gefördert.
Sie lernen
• pflanzen und pflegen
• Gärten und Gartenschauen bauen
• Sportplätze und Golfplätze bauen
• Außenanlagen von öffentlichen Gebäuden, Bürogebäuden und Schulen anlegen

Was ist Ihnen in der Ausbildung besonders wichtig?

Besonders liegt mir am Herzen, immer für die Belange der Azubis da sein zu können, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen und den Teamgedanken zu fördern.
Ganz wichtig ist mir auch die Akzeptanz, Wertschätzung und Integration der Azubis innerhalb der Firma. Denn in einem Umfeld, das Sicherheit bietet, lernt es sich leichter eigenverantwortlich Aufgaben zu übernehmen.
Natürlich ist auch das Zusammenspiel von Schule und Lehrstelle ein wichtiger Punkt, denn nur wenn sich beides sinnvoll ergänzt, ist der Erfolg einer Ausbildung gewährleistet. Deshalb bieten wir auch zusätzlich außer- und innerbetriebliche Schulungen an.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Um 6.30 Uhr (im Winter um 7.30 Uhr) beginnt der Tag mit Vorbereitungen in der Firma bevor es zur Baustelle geht. Wohlverdiente Pausen gibt es um 9.00 Uhr zur Brotzeit und und um 12 Uhr zum Mittagessen. Gegen 17.30 Uhr wird die Arbeit auf der Baustelle beendet.
Jede Stunde Mehrarbeit im Sommer wird gutgeschrieben und kann zum Ausgleich im Winter als Urlaub abgefeiert werden. Diese Regelung resultiert aus der Tatsache, dass der Gärtner seine Jahresarbeit witterungsbedingt in etwa 9 Monaten leisten muss.

Was begeistert Sie an Ihrem Beruf?

Es ist immer wieder faszinierend daran beteiligt zu sein und mitzuerleben, wie etwas Neues entsteht. Am Ende eines Arbeitstags auf eine frisch bepflanzte Grünfläche oder einen neu gepflasterten Wegabschnitt zu blicken, erfüllt einfach mit Stolz.
Besonders schätze ich das hohe Maß an Freiraum in meinem Beruf, denn hier geht es weniger um stereotype Abläufe oder minutiöses Planen, sondern vielmehr um Kreativität beim Problemlösen und hohe Einsatzbereitschaft beim Ausführen.
Mir macht auch der Umgang mit Menschen große Freude. Vor allem mit unseren Azubis, wenn man sieht wie aus jugendlichen Berufsanfängern langsam aber sicher Profis in ihrem Beruf werden.

Offene Stellen
in diesem Unternehmen

Ausbildung: 3
Praktikum: 3
Azubitausch: auf Anfrage
Arbeitsstelle: 1

Das Team