Pfefferer Baumkultur GmbH

Eisenbahnstraße 16
79379 Müllheim
Baden-Württemberg

Telefon: 07631-13057
Telefax: 07631-14916
http://www.baumkultur.de
info@baumkultur.de

Tätigkeitsschwerpunkte:

Beratung
zu allen Fragen rund um den Baum, Baumart, Standort, Wurzel, Stamm und Krone

Baumpflege
situationsgerecht mit Seilklettertechnik (SKT) und Hubarbeitsbühne

Baumfällung
in allen möglichen Standortsituationen
mit allen erforderlichen Hilfsmitteln wie Seilkran oder Autokran

Baumstandort
Sanierung mit Lanze, Saugbagger und Baumsubstrat
neue Konzeptionen mit aktuellen Systemen und Bauweisen

Baumschutz
auf Baustellen mit allem, was dazu gehört

Baumkataster
Einrichtung und Betreuung von marktüblichen Systemen

Baumbegutachtung
Ausarbeitung von Stellungnahmen, Pflegekonzepten, Gutachten
Baumwertermittlung nach Methode Koch

Baumpflanzung
der richtige Baum für den jeweiligen Standort

Baumverpflanzung
Großbaumverpflanzung mit entsprechenden Partnern

Baumartenwahl
Beratung bei der Artenwahl

BAUMkultur
Wissensvermittlung in Form von Schulungen und Seminaren

Besonderheiten/Auszeichnungen:

BAUMkultur-Grundsätze

Die Lebensinteressen von Baum und Mensch in Einklang zu bringen.

Mensch und Baum die jeweils angemessene Kultur angedeihen zu lassen.

Mit unseren Kunden und Mitarbeitern eine Kultur des guten und fairen Miteinanders zu pflegen.

Ein gesundes Wachstum in schmalen, aber soliden Jahrringen für die Bäume unserer Kunden und unseren Betrieb zu gewährleisten.

Anzahl Mitarbeiter:

7

Anzahl Auszubildende:

3

Wir beschäftigen:

Fachagrarwirt Baumpflege
Forstwirt
Landschaftsgärtner
Obstbaumfachwart

Ausbildungsberufe:

Fachagrarwirt Baumpflege

Dominik Bartsch und Gottfried Schlichenmaier
Ausbilder

Telefon: 07631-13057
info@baumkultur.de

Dominik Bartsch und Gottfried Schlichenmaier im Interview

Auf was dürfen sich Ihre Azubis freuen?

Dominik:
Unsere Azubis dürfen sich auf ein junges, motiviertes und professionell aufgestelltes Team freuen. Die Ausbildungsplanung wird individuell auf unsere Lernenden abgestimmt. So entsteht viel Raum für Entwicklung, mit dem Fokus auf die jeweiligen Stärken des Einzelnen. Mit einer grossen Portion Spass bei der Arbeit bringen wir unserem Nachwuchs alles Wissenswerte um die Baumpflege bei. Ein gesundes Betriebsklima gibt es inklusive.
Gottfried:
Auf ein Team mit einem starken Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung. Jeder Mitarbeiter ist bereit, das was er kann weiterzugeben. Auf eine Firma, die erkannt hat, dass sie gute Mitarbeiter selbst ausbilden muss und sich dieser Aufgabe verschrieben hat. Regelmäßige Fortbildungen und dem Ziel, das alle die Zusatzausbildung Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung erreichen, halten das Niveau des Teams hoch.

Wo liegen Ihre Ausbildungsschwerpunkte?

Dominik:
Das Herzstück unserer Ausbildung ist alles rund um den richtigen Umgang mit Bäumen: Richtiger Baumschnitt, Sichere Baumklettertechnik,
Baumkunde, Erkennen und Beurteilen von Defektsymptomen und Schadbildern an Bäumen.
Gottfried:
Praktische Baumpflege in allen Bereichen
Sicherheit auf den „Baustellen“ sowohl am Boden wie im Baum
Erkennen und Beurteilen von Schäden und Krankheiten an Bäumen.

Was ist Ihnen in der Ausbildung besonders wichtig?

Dominik:
Neben einer nachhaltigen und facettenreichen Wissensvermittlung ist mir wichtig, dass unsere Auszubildenden mit Freude zur Arbeit kommen.
Gottfried:
Mir ist es wichtig ein Gefühl für die Bäume und verschiedene Schnittmaßnahmen zu vermitteln. Ich finde es wichtig, Maßnahmen und den eigenen Schnitt immer wieder zu hinterfragen und in kritischer Diskussion zu bleiben. Besonders am Anfang der Ausbildung kann einen die Breite der Ausführungsmöglichkeit bei Schnittmaßnahmen sehr verunsichern. Ich möchte den Auszubildenden unterstützen, im Rahmen der Firmenphilosophie, seinen eigen Stil zu entwickeln und die Fähigkeit vermitteln seinen Schnitt fachlich zu begründen und zu vertreten.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Dominik:
Während unserer morgendlichen Besprechung, werden die Teams gebildet und der jeweiligen Bau(m)stelle zugeteilt. Nach dem Richten der Fahrzeuge und der Materialien machen wir uns auf den Weg zur Baustelle. Dort werden die baumpflegerischen Massnahmen umgesetzt. Diese varieren täglich. Zum Beispiel: Baumpflanzungen, verschiedene Pflegemassnahmen in der Baumkrone, Kronensicherungen, Bodenverbesserungsmassnahmen, Fällungen, Pflanzenschutzmassnahmen
Gottfried:
Um sieben Uhr treffen wir uns in der großen Runde zur Arbeitsbesprechung und Teambildung für den Tag. Bei einer Tasse Kaffee kann jetzt über alles Relevante oder Amüsante gesprochen werden.
Ab halb acht läuft die bezahlte Arbeitszeit, die eingeteilten Teams richten ihre Fahrzeuge und brechen häufig in Zweier oder Dreierkonstellationen auf. Einen großen Teil unserer Arbeit erledigen wir in Seilklettertechnik. Je nach Situation brauchen wir dann einen Bodenmenschen oder wir können alle in den Baum. Das Schnittgut häckseln und Saubermachen der Baustellen nimmt leider ebenfalls einen großen Teil der Arbeitszeit ein. Wir versuchen nach acht Arbeitsstunden zurück in der Firma zu sein. Das funktioniert mal besser mal schlechter.


Was begeistert Sie an Ihrem Beruf?

Dominik:
Ich mag das sportliche Klettern in den Bäumen. Ebenso schätze ich, dass wir jeden Tag irgendwo anders arbeiten und die unterschiedlichsten Bäume schneiden und pflegen dürfen. Das Klettern in grossen und schön gelegenen Bäumen ist immer besonders spannend und körperlich herausfordernd. Mir gefällt das Arbeiten in einem tollen Team und das tägliche Draussen sein bei Wind und Wetter. Alles rund um das Lebewesen Baum ist meine Faszination.
Gottfried:
Ein kleines Völkchen freiheitsliebender Menschen schaffen ein Umfeld zum Wohlfühlen.
Ich bin im freien und das Wetter ist meistens gar nicht so schlecht!
Verbundenheit zu den Bäumen. In dem Moment, wenn man von der Spitze eines großen Baumes den Blick über die Landschaft streichen lassen kann, ist das der beste Job der Welt. Klettern als Arbeit!
Schon mal von einem Mammutbaum auf die Spitze einer 40m Zeder über gestiegen oder einen 20m Sprung gemacht?
Von Grabarbeiten bekomme ich Rückenschmerzen.

Offene Stellen
in diesem Unternehmen

Ausbildung: auf Anfrage
Praktikum: auf Anfrage
Azubitausch: auf Anfrage
Arbeitsstelle: 1

Unsere Auszubildenden

Das Team